Kleine Schritte für ein gesünderes Leben Teil 1

Gesünderes Leben – Nie wirklich groß Gedanken gemacht

Ich hab mir nie groß Gedanken über meine Gesundheit gemacht. Na ja, wenn man jung und gesund ist, tut man das wohl nicht. Aber wenn man älter wird und die kleinen Zipperlein kommen wohl eher. So auch bei mir.

Was möchte ich tun, was kann ich tun um meiner Gesundheit was Gutes zu tun? Diese Frage stellte ich mir.

Nachdem ich einen furchtbaren Artikel gelesen hatte, war der erste Schritt, Alufolie aus meiner Küche zu verbannen.

20160105_143342

Alufolie ist sehr gefährlich, das war mir nie bewusst, bis ich auf den Artikel gestoßen bin, der mir die Augen öffnete. Ein Leben lang hab ich alles in Alufolie gewickelt. Wurst, Käse usw. und sogar Lebensmittel darin eingefroren. Was ich damit meinem Körper antat, weiß ich erst jetzt. Nun wird in meinem Haus nur noch Frischhaltefolie verwendet. Ist auch praktischer, weil ich nun seh, was ich eingewickelt hab.

20160105_143407

Auch die normalen Deos sind nun tabu. Es kommen nur noch welche ohne Aluminiumsalze ins Haus.

Soooo, das war schon mal ein Anfang. Aber ich hörte nicht auf, über Veränderungen nachzudenken.

Bleiben wir im Haushalt. Was ist mit den Unmengen an Reinigungsmitteln die ich immerzu verwendet habe? Allzweckreiniger, Fettlöser, Scheuermilch etc.

Kann ja nicht gesund sein, wenn man liest, was da alles drin ist. Also raus damit.

Meine Oma hatte den Kram auch nicht. Sie hat noch das normale Essigessenz  verwendet.

20160105_143316

Und das tu ich nun auch. Auch Natron ist ein toller Helfer.

20160105_143249

Dieser kleine Schritt hilft meinem Körper und gleichzeitig unserer Umwelt.

Mein Körper….ich ins Bad geflitzt. Duschgel, Seife, Shampoo, Spülung, Gesichtscreme, Körpercreme, Wimperntusche, Puder…na der ganze Krempel den Frau eben braucht. All dies gibt es auch in Bioqualität ohne irgendwelche Zusatzstoffe und das ist auch nicht wesentlich teurer. In den Müll mit dem herkömmlichen Zeugs und durch Naturkosmetik ersetzt.

20160106_145625

Was ich auch nicht wusste ist, dass Fluorid so gefährlich ist.  Also hab ich auch die Zahnpastasorte gewechselt. Nämlich in eine ohne dieses Zeugs.

Mundspülung habe ich ersetzt. Ein paar Tropfen Teebaumöl in Wasser erzielen die gleiche Wirkung, wenn nicht sogar besser.

Wieder war ich einen Schritt weiter.

Dann wäre da ja noch die Ernährung. Komplett umstellen ist auch mir unmöglich. Jedenfalls ist das im Moment noch so. Aber ich achte immer mehr auf Bio. Wie bei der Kosmetik, sind auch hier die Preise nicht viel höher als bei der Industrieware. Manchmal sogar gleich oder niedriger. Man muss halt die Äuglein ein wenig aufhalten. Wenn ich durch die Regale lauf, sehe ich immer mehr Sachen, die ich gerne ess auch in der Biovariante. Auf Biochips, die mir schmecken, bin ich leider noch nicht gestoßen. Aber ich such auf jeden Fall weiter.

So, fürs Erste mal genug. Ich werde weiter daran arbeiten, gesünder zu leben und hier darüber berichten. Vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen von euch ein wenig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*