Margees Poesie Teil II

 

Margees Poesie

Fliegen

Die Fliegen an der Wand,

sind mir nicht bekannt.

Ich weiß nicht ihre Namen,

nicht woher sie kamen.

Sie sitzen in der Patsche,

denn ich hol die Klatsche.

 

 


 

 

Margees Poesie

Leuchter

Der Leuchter an der Decke,

dienst zu diesem Zwecke,

er gebe Licht,

mehr nicht.

 

 


 

Margees Poesie

Spinnlein

Das Spinnlein in dem Netze saß,

weil es gerne Fliegen fraß.

In der Ecke kauerte

und lauerte.

Da kam ne Fliege brumm brumm brumm,

plötzlich um die Ecke rum.

Das Spinnlein freute sich ungemein,

die Fliege dachte, wie kann das sein.

Nicht mit mir,

du blödes Tier.

Sie machte nen Schlenker und kehrte um

und das Spinnlein guckte dumm.

 


 

Margees Poesie

tick tick tick

Die Uhren ticken für uns alle,

wir haben nur begrenzte Zeit.

Ja, wir sitzen in der Falle,

für jeden ist es mal soweit.

 

 


 

Margees Poesie

Apfel mit nem Würmlein

An einem Baum ein Apfel hing,

mit nem netten Würmlein drin.

Dies freute sich des Lebens,

der Apfel motzte rum vergebens.

 

 


 

Margees Poesie

muntere Flöte

Eine Flöte spielte munter,

alte Lieder rauf und runter.

Manche Töne kamen quer,

aber das juckte sie nicht sehr.

 

 

Sie wurd‘ nie müde oder so,

darüber war nicht jeder froh.

Kam das Mäuslein angerannt

und knallt die Flöte an die Wand.

 


 

Margees Poesie

fauler Paul

Es war einmal der Paul,

boah, der war ober faul.

Einmal hat er was geschafft,

wow, was hat man da gegafft.

 


Ende Teil II

 

 

Dieser Beitrag wurde am Januar 24, 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare

2 thoughts on “Margees Poesie Teil II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*